Swahili Basics leicht gemacht

Der kleine Swahili Sprachguide für Tansania, Kenia, Uganda oder Kongo

 

Auf der letzten Reise nach Moshi hat mir ein Freund die wichtigsten Floskeln auf Swahili aufgeschrieben und übersetzt.

Da es mir sehr geholfen hat, einen kleinen Einblick in die Sprache der Tansanier zu bekommen und die Einheimischen sich immer freuen, wenn man drei Wörter Swahili beherrscht, fand ich es ist an der Zeit diese mit euch zu teilen.  🙂

Höflichkeitsfloskeln

Jambo – Hallo (meist unter Touristen verbreitet – eigentlich begrüßt dich jeder in Tansania mit einem herzlichen Jambo)

Sijambo / Huijambo – Ist die unter Einheimischen verbreitete Form

Mambo – Wie geht’s?  (Entspricht aber eher unserem deutschen „Alles klar?“)

Auf die Frage „Mambo“ gibt es auch nur eine Antwort und nämlich „cool“ 😉 

Cool – Poa/safi/swari

In dem Zusammenhang ist der Spruch „Poa kichizi kama ndizi kwenye frigi“ für jeden Kilimanjaro oder Mt. Meru Trekker essentiell und ich verspreche euch, wenn ihr auf die Frage „Mambo“ mit diesem Spruch antwortet, habt ihr die Herzen eures Teams gewonnen.

Auf Deutsch: Ich fühle mich so cool wie eine Banane im Kühlschrank. Klingt jetzt nicht ganz so logisch, aber glaubt mir, der Spruch ist REAL! 😉

 

Weitere Höflichkeitsfloskeln

Baadaye – Tschüss

Kwa heri – Auf Wiedersehen

Samahani – Entschuldigen Sie…

Asante – Danke

Karibu – Bitte

Asante Sana rafiki yangu – Danke mein Freund

Rafiki – Freund

Ndio – Ja, so ist es.

Hapana – „Nein, gibt es nicht“

Im Swahili gibt es kein reines „nein“. Es gibt nur ein „Es ist nicht so“ = siyo. 

Hapana wird oft mit "nein" übersetzt, obwohl es richtiger Weise "Gibt es nicht" bedeutet. 

Beispielfrage: Gibt es Bananen? Ja, gibt es = Ndio. Nein, gibt es nicht = Hapana.

Lala Salama – Gute Nacht

.Frage: Habari gani – Wie geht es dir?

Antwort: Nzuri sana – Sehr gut.

.Mit „nzuri sana“ kannst du auf alle der unten aufgeführten Fragen antworten, wenn es dir gut geht 😉 

 

Habari ya leo? Wie geht es dir heute?

Habari yako – Wie geht’s dir?

Na wewe? Und dir?

Habari za asubuhi – Guten Morgen!

Habari za Mchana – (Guten) Schönen Nachmittag!

Habari za jioni – Guten Abend!

Diese drei Sätze werden oft auch als Frage gestellt, worauf du dann mit „salama – gut“ antwortest.

.

Das Kennenlernen

Jina lako nani – Wie ist dein Name?
Jina langu ni – Mein Name ist…

Ninaitwa – Ich heiße…

Unatokeya wapi – Wo kommst du her?

Natokaya … – Ich komme aus…

.

Abends oder beim Essen

Nime maliza – Ich bin fertig.

Nime shiba – Ich bin satt.

Nime choka – Ich bin müde.

Kahawa – Kaffee

Chai – Tee

Samaki – Fisch

Baridi – kalt

Moto – heiss

.

Sonstiges

Wakati gani  – Wie viel Uhr ist es?

Lini? – Wann?

Pikipiki – Motorrad

Una watoto? – Hast Du Kinder?

Diese Frage wird auf Swahili immer mit „noch nicht“ (= bado) beantwortet. Das gilt auch, wenn die Frau bereits sehr alt ist.

Hast du Ergänzungen oder tolle Insidersprüche, die hier noch nicht stehen? Dann hinterlasse mir einen Kommentar und ich ergänze die Liste sehr gerne.

 

6 thoughts on “Swahili Basics leicht gemacht

  1. Gnihihi, den Bananenspruch kannte ich nicht. 😀
    Ich musste gleich luschern bei der Überschrift, denn ich hab mal zwei Jahre (oder ich fürchte, es waren sogar drei) Swahili an der Uni gelernt – und leider fast alles wieder vergessen.

    Aber ja, eine Sache würde ich gerne verbessern:
    Im Swahili gibt es kein reines „nein“, es gibt nur ein „es ist nicht so“, und das wird mir „siyo“ ausgedrückt, ist also das richtigere Pendant zu „ndiyo“. „Hapana“ wiederum heißt „gibt es nicht“. Wenn Du z.B. fragst, ob jemand Bananen (wo wir schon dabei sind, krkr) hat, antwortet der vielleicht mit „ndiyo“ (so ist es, ja) oder mit „hapana“ (nee, jibbs nich). Deshalb verwechselt man das leicht mit nein.
    Wenn Dich aber jemand fragt, ob es dort lang zum Markt geht und Du antwortest mit „hapana“, wird der Dich ziemlich irritiert angucken. 😉
    Ach und wo wir gerade bei den Verneinungen sind: „Hast Du Kinder“ (una watoto) wird im Swahili IMMER mit „noch nicht“ beantwortet: „bado“ (auch von einer alten Frau, was irgendwie lustig ist).

    Und jetzt vermisse ich ein bisschen Tanzania, das ist echt schon viel zu lange her…
    Ganz liebe Grüße
    /inka

    • Hach Inka – du hast mich grad so zum lachen gebracht, vielen lieben Dank für deine Verbesserungen 🙂 Das werde ich doch sofort ändern!

      Wie toll ist das denn ? Swahili in der Uni lernen – wie schön! Da bist du mir in jedem Fall was voraus 😉

      Viele liebe Grüße, Stefanie

    • Huhu Jule! 🙂 Ja stimmt, Poa kichizi kama ndizi kwenye frigi – Cool wie eine Banane im Kühlschrank – so war’s. Tolle Erinnerungen !! Liebe Grüße

  2. Asante Sana!
    Toller kleiner Sprachführer! Der hilft wirklich weiter! Und die Tansanier freuen sich wirklich total, wenn man ein wenig Swahili sprechen kann!
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.