Tansania

 

Tansania ist ein ostafrikanisches Land, das unterhalb von Kenia liegt. Außerdem grenzt es im Norden an Uganda, im Westen an Ruanda und Burundi sowie an die demokratische Republik Kongo und im Süden an Mosambik, Malawi und Sambia. Es ist seit der Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich am 9. Dezember 1961 Mitgliedstaat des Commonwealth of Nations.

Hard Facts zu Tansania:

Offizielle Amtssprache: Swahili (Nationalsprache) und Englisch

Hauptstadt: Ist nicht wie oft angenommen, Dar Es Salaam, sondern Dodoma. Der Regierungssitz befindet sich jedoch in Dar Es Salaam

Einwohnerzahl: 53.470.420 (Stand: 2015)

Währung: Tansanische Schilling (TSH) Aktueller Kurs 1€ = ca. 2.400TSH

Ländervorwahl: +255

Aktuelle Infos zum Visum und Einreisebestimmungen zu Tansania

Berichte zu Tansania

 

#1 Ein Trekking auf das Dach Afrikas – Hoch alpine Erfahrung oder doch eher eine touristische Wanderung?

 

Welche Voraussetzungen sollte man haben um den Kilimanjaro zu besteigen?


2015 erfuhr ich von Bekannten das erste Mal, dass man den Kilimanjaro im Rahmen einer Tour besteigen kann. Bis dato hatte ich mich nie mit dem Thema befasst und war ziemlich unwissend was diese Art des Reisens angeht. Ich hatte keine sonderlich großen Wander- oder Bergsteigererfahrungen und war der absolute Bergneuling.

Weiterlesen 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

# 2 Benötigt man viel Kraft und Ausdauer für ein Trekking auf den Kilimanjaro?

 Wie erging es mir am Berg? 

Der Kilimanjaro gilt als technisch leicht begehbarer Berg. Die Wege der Rongai Route steigen stetig, sind jedoch sehr gut ausgebaut. Konditionell waren die Etappen gut zu meistern. Lediglich die letzte Etappe auf den Gipfel des Kibos war – wie bereits in Teil 1 erwähnt – sehr steil.
Die Tücke des Trekkings war die Höhe. Mit jedem Höhenmeter, den wir gingen, wurde die Luft dünner und das Laufen somit anstrengender. Ich hatte einen erhöhten Herzschlag und das Atmen fiel mir zunehmend schwerer.

Weiterlesen

 

 


 

 #3 Mt. Meru – Nach 3 Monaten zurück nach Tansania – Why not?

 

„Uff – Kulturschock“ dachte ich bereits, als ich noch in Tansania war – „die Rückkehr wird richtig schwer“. Ich hatte schon oft das Problem, dass mir nach Reisen das Wiedereingewöhnen in den deutschen Alltag schwerfiel, aber dieses Mal sollte es besonders hart werden. Die Ankunft war wie erwartet. Schon am Flughafen in Frankfurt war alles – wie immer – gewohnt strukturiert.

Neeeein ich will das nicht“ schrie alles in mir. „Lass mich zurückfliegen“ – „Haha“ – sagte meine innere Stimme: „du lebst aber hier in Deutschland, hier ist deine Familie und ZURÜCKFLIEGEN ist jetzt halt nicht! Komm damit zu Recht“. So, das saß. Also das Ganze wie immer, zu Hause ankommen, Familie begrüßen, zur Arbeit gehen.

 

Read More


 

#4 Ein Interview mit kITZ – Gründung eines Vereins zum Wohle der Kinder in Dar Es Salaam

Interviewkitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie ihr wisst, blieb mir Tansania nach dem ersten Trip zum Kilimanjaro Oktober 2016 noch lange in Erinnerung. Zum einen wegen der beeindruckenden Landschaft und den wahnsinnigen Erlebnissen, die ich gesammelt hatte, aber vor allem auch wegen der Kultur und den geschlossenen Freundschaften mit den Menschen vor Ort. Deren positive Einstellung zum Leben und die Art und Weise den Tag lebendig und bunt zu machen gingen mir nicht mehr aus dem Kopf. Wie schaffen es Menschen, die so wenig haben, so verdammt glücklich zu sein? Wie kann es sein, dass wir hier in der westlichen Welt so viel besitzen und man tagtäglich doch auf so so viele negative Menschen trifft? Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir uns nicht über eine noch so kleine Sache aufregen oder beschweren. Manchmal muss ich mich selbst ermahnen und mich darauf besinnen, wie gut wir es hier haben. Was ein Glück wir haben, in Deutschland geboren worden zu sein.

Weiterlesen

 


#5 Der kleine Swahili Sprachguide für Tansania, Kenia, Uganda oder KongoSwahili

Du möchtest ein paar Vokabeln auf Swahili kennen bevor du nach Tansania, Kenia, Uganda oder in den Kongo reist? Dann bist du hier perfekt! Glückwunsch –

Klick hier


#6 Wie sieht eigentlich der Alltag der Einheimischen in Tansania aus?

Diese Frage hat mich nach meiner ersten Reise nach Tansania stark fasziniert und beschäftigt. Daher habe ich während meines zweiten Trips weniger Sightseeing und mehr Kultur „erlebt“.

Interessant für dich? Dann klick hier.

 

 

 

Du willst mehr Infos zu Tansania?  Guck mal unter Motivation– da gibt es eine Podcast Folge  sowie ein Interview mit mir 🙂

 

 

2 thoughts on “Tansania

  1. Petra Wahl says:

    Hallo Stefanie,
    ich bin Petra, 54 Jahre alt und blond. Ich habe vor 2019 mit einer Freundin mit Rucksack nach Tansania zu reisen. Jetzt habe ich aber von ein paar Seiten gehört, dass es als blonde Frau gefährlich ist und man immer angetascht wird, egal welches Alten.
    Hast du darüber auch schon gehört oder es sogar selbst miterlebt.
    Ich bin mir gerade etwas unsicher ob ich mir das zutrauen kann.
    Es wäre schön, wenn du mir ein paar Zeilen dazu schreiben könntest.
    Vielen Dank schon mal im Voraus.
    Ganz liebe Grüße
    Petra

    • BlondeForAdventure says:

      Hallo liebe Petra,
      ich persönlich empfand Tansania als sehr entspanntes Land und kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Ich war damals erst mit zwei Freundinnen und dann mit einer Freundin (beide blond) alleine unterwegs. Wir haben keinerlei schlechte Erfahrungen, sondern nur positive gemacht. Dennoch ist Tansania ein armes Land, Armut ist keine Seltenheit und du solltest deine Wertsachen nicht zur Schau tragen sowie nach Einbruch der Dunkelheit lieber ein Taxi nehmen, wenn du dich außerhalb deiner Hotelanlage bewegst.

      Die Straßen in Moshi sind selbst nachts noch sehr belebt und ich habe mich nie unwohl gefühlt. Einmal kam ich in eine Situation, in der ich mich etwas unwohl gefühlt habe, allerdings war ich auch nachts ganz alleine und passiert ist im Endeffekt nichts. Angetatscht wurde ich nie, wir wurden als Frauen immer respektiert und habe ich auch noch nicht von gehört. Wenn du auf ein paar kleine Vorsichtsmaßnahmen achtest (wie oben beschrieben), dann reise unbedingt in dieses beeindruckende Land. Es wird eine ganz außergewöhnliche Erfahrung. Ich habe von den Tansaniern so viel Liebe, Aufgeschlossenheit, Gastfreundschaft und Freude entgegengebracht bekommen, dass es viel zu schade wäre, wenn du nicht hinreist und dich von anderen davon abhalten lässt. Meistens waren die, die uns vor Übergriffen in vermeintlich gefährlichen Ländern waren, selbst noch nicht vor Ort. Bitte beachte allerdings, dass Sansibar muslimisch geprägt ist und auf eine angemessene Kleidung außerhalb der Hotelanlage geachtet werden sollte. Moshi ist dagegen eher gemischt (Christen/Moslems).

      Ich kenne vor Ort auch einige Frauen, die dort mittlerweile leben und sich sehr wohlfühlen. Falls du noch Fragen hast oder Hotelempfehlungen suchst, kannst du dich gerne auch jederzeit per E-Mail oder Facebook melden. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Viele Grüße und eine wundervolle Zeit in Tansania, Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.