Wenn ich allein klarkomme, komme ich überallhin. – Paulo Coelho

Bevor ich das erste Mal Alleine Reisen war, habe ich vieles ausprobiert. Viele denken ich sei überdurchschnittlich mutig, dass ich alleine reise. Die Wahrheit ist, ich habe das Alleine Reisen trainiert. 2013 war ich bei einer Freundin in Kanada zu Besuch. Sie war schon gefühlte 10x an den Niagara Fällen. Ich wollte trotzdem unbedingt hin, sie nicht. Also habe ich mich in einen Bus gesetzt und bin alleine gefahren. Der Wunsch dieses beeindruckende Naturschauspiel mit meinen eigenen Augen zu sehen war größer, als die Angst alleine zu gehen und mich zu verirren.
Die Wahrheit ist nämlich auch, dass ich extrem orientierungslos bin und oft nicht weiß, wie ich zurück zur Bushaltestelle oder zum Hotel komme. Zumindest war das früher viel stärker ausgeprägt als heute. Dementsprechend groß war meine Angst.

Was habe ich gemacht?

Ich habe geübt mich alleine zurecht zu finden. Ich habe andere Reisende nach dem Weg gefragt. Meine Angst wäre nicht kleiner geworden, hätte ich sie ignoriert. Ich war an den Niagara Fällen und ich bin auch wieder nach Hause gekommen. Es war ein wahnsinnig beeindruckender Tag und als ich zurück bei meiner Freundin war, hatte ich freudig strahlende Augen und war mächtig stolz auf mich. Diesen Moment werde ich niemals mehr vergessen.
Du musst dich nicht stressen, wenn du dich heute noch nicht traust alleine zu reisen. Du hast jeden Tag die Chance, deine Komfortzone langsam aber stetig auszudehnen und etwas Neues auszuprobieren, bis du irgendwann dein Ziel erreichst.

Meine erste Soloreise kam erst zwei Jahre später. Bei dir muss es nicht so lange dauern. Bei mir hat es das aber und das ist vollkommen okay 🙂